Nächstes Italiauto

  • 00 Tage
  • 00 Std
  • 00 Min
  • 00 Sek

News

Italiauto 2015 Rückblick – Bericht von Swiss Classics

Kategorien: Veranstaltung

Bild (1/9): Das grosse Gelände von St. Urban erlaubte eine grosszügige Aufstellung der Klassiker - Concorso d'Eleganza Italiauto in St. Urban 2015 (© Bruno von Rotz, 2015)
Italiauto in St. Urban 2015
© Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Vieles war neu am achten Concorso d’Eleganza Italiauto am 3. Mai 2015, vor allem die Örtlichkeit. Erstmals beherbergte das ehemalige Kloster St. Urban die italienische Schönheitskonkurrenz und die alten Mauern boten einen überaus festlichen und vor allem auch grosszügigen Rahmen.

Nur Petrus war den Organisatoren um Urs Vogel nicht freundlich gesinnt, denn es regnete am Sonntag eigentlich fast nur einmal, nämlich ständig. Die erhofften Aufhellungen blieben aus, nur gerade gegen Schluss der Pokalübergabe liess der Regen nach.

Italienische Sportwagen von Alfa Romeo und Abarth – Concorso d’Eleganza Italiauto in St. Urban 2015
© Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Doch davon liessen sich weder Teilnehmer noch Zuschauer beeindrucken und wenn es dann für einmal gar zu stark regnete, so konnte in den alten Gebäuden Unterschlupf gefunden werden.

Auch der Gärtner sah keinen Grund, den feuchten Rasen den Oldtimern zu verwehren. Und so durften die fast 70 anwesenden Autos über Kieswege und edlen Rasen fahren. Und viel eindrücklicher kann man alte Autos wirklich nicht präsentieren.

Doch zu viel Regen?

Leider blieben doch annähernd drei Dutzend gemeldete Teilnehmer der Veranstaltung fern und überraschenderweise waren dies nicht etwa Vorkriegsfahrzeuge oder Sonderkarosserien, sondern vielfach die eher volkstümlicheren Autos, die nicht auftauchten. Sie überliessen das Feld den wasserfesten Klassikern mit Jahrgängen zwischen 1932 und 1985.

Begeisterte Teilnehmer

Diejenigen, die die Fahrt nach St. Urban nicht gescheut hatten, waren von der neuen Örtlichkeit begeistert. Sie sei grosszügig und von der Charakteristik bestens für einen Concours geeignet, meinten befragte Oldtimerbesitzer unisono.

Klein-motorige Fiat-Fahrzeuge – Fiat 850 Spider, Fiat 126 Bambino, Fiat 500 A und Fiat 500 L – Concorso d’Eleganza Italiauto in St. Urban 2015
© Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und da auch für das leibliche Wohl gesorgt war und die Temperaturen immer noch im akzeptablen Bereich lagen, gab es eigentlich keinen Grund zur Klage.

Erstmals Sonderkategorie für einen Karosseriebauer

Eine weitere Neuigkeit des achten Italiauto war die Schaffung einer Fahrzeugkategorie für einen Karosseriebetrieb.

Maserati Mistral (1966) – am Concorso d’Eleganza Italiauto in St. Urban am 3. Mai 2015
© Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

2015 wurde diese dem Turiner Designer und Autobauer Pietro Frua gewidmet, der von mit diversen Glas- und Maserati-Modellen für viele Klassiker verantwortlich zeichnete. In St. Urban konnten ein Glas Coupé 3000 V8 von 1966, die Maserati-Modelle Mistral, Quattroporte und Kyalami sowie der hierzulande fast unbekannte Ford Monte Carlo GT von 1971 bewundert werden.

Den Pokal aber erhielt der Italsuisse Opel Kadett als Cabriolet von 1964.

Mit kleiner Rundfahrt

Wie immer am Italiauto wurde der Nachmittag mit einer kurzen Ausfahrt in die Gegend rund um St. Urban eröffnet. Witterungsbedingt nahm nur ein Teil der Concours-Fahrzeuge teil, obschon die schöne Gegend wahrlich ideal für einen Corso wäre.

Einer der Kleinsten wird Best of Show

Kandidaten für den Schönsten des Tages hätte es wohl einige gegeben. Die Jury entschied sich aber, statt des vielleicht erwarteten Lancia Aprilia Spider Tipo Miglietti aus dem Jahr 1939 von Pininfarina oder des brachial klingenden Fiat-Abarth GT 2000 Rennwagens mit Jahrgang 1968 aus der Sammlung von Engelbert Möll, den kleinen, aber dennoch sehr hübschen Fiat 600 mit Coupékarosserie von Viotti aus dem Jahr 1959 auszuzeichnen.

Fiat 600 Viotti Coupé (1959) – Best of Show am Concorso d’Eleganza Italiauto in St. Urban am 3. Mai 2015
© Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Dieses Auto ist bis heute unrestauriert und hat keine 10’000 Kilometer zurückgelegt, seit es am Autosalon gezeigt wurde.

14 Pokale

In jeder Kategorie wurde ein Pokal zugesprochen, allerdings konnte der Fiat 127 Sport, der die Wertung der „Berlina 1971 bis 1985“ für sich entschied, nicht vor Ort ausgezeichnet werden, da er frühzeitig abgereist war.

Bei der Siegerehrung fuhr jeder der prämierten Wagen über einen roten Teppich und wurde von Jury-Leiter Roger Gloor kurz charakterisiert. Neben den Pokalen erhielten die Teilnehmer weitere Geschenke, so dass im einen oder anderen Wagen durchaus Platznot entstand.

Sonderpreis für Balilla

Einen zusätzlichen Preis vergab die Jury dem Fiat Balilla (508) aus dem Jahr 1935. Karossiert von Eusebio Garavini wirkte der offene Vorkriegs-Fiat besonders sympatisch. Mit einem hydraulischen Allrad-Einkreisbremssystem, einem seitengesteuerten Vierzylinder mit 995 cm3 Hubraum und 24 PS Leistung erreichte der hübsche Fiat rund 80 km/h.

Fiat Balilla (1935) – am Concorso d’Eleganza Italiauto in St. Urban am 3. Mai 2015
© Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Für die nächste Austragung ist der Veranstaltung mehr Wetterglück und damit auch mehr Zuschauer zu wünschen, verdient hätte es dieser Concorso d’Eleganza auf jeden Fall, denn viel schöner kann man italienische Klassiker kaum präsentieren.